Hedi Glock & Ernst-Otto Sommerer (Hrsg.),

Das Buch vom Wasser - ein Lesebuch
Softcoiver 17 x 14 cm, 204 S. * 14,00 Euro *  September 2020

4/4-farbiger Druck mit vielen Bildern            

 

Zum Buch vom Wasser haben 37 Autorinnen und Autoren, Illustratorenm und Illustratorinnnen ihre Eindrücke, Erinnerungen, Erfahrungen, Geschichten, Lyrik und Lieder, Berichte, Bewertungen und Forderungen, sowie vielfältige künstlerische Auseinandersetzungen mit dem Thema beigesteuert. Und noch viel mehr.

Es ist ein Buch entstanden, das zwar den Anspruch erhebt nicht vordergründig politisch zu sein, aber kann man das Thema "Wasser" unpolitisch abhandeln?

 

Klimawandel, Bodenbelastung, Grundwasserstand und Anstieg des Meeresspiegels werden angesprochen, der Kampf um die Wasserrechte - wobei Wasser die Grundlage allen Lebens ist und somit der Zugang und dessen Nutzung letztlich auch ein Grundrecht. Sturmfluten stellten immer eine Bedrohung der Küstenbewohner da - ist die wirkliuch gebannt?

 

"Wenn du ein Volk vernichtenn willst, nimm ihm das Wasser", heißt es in einem Bericht aus Afghanistan. Und aus dem nahen Saterland erfahren wir, wie solidarisch die Bauern gehandelt hatten, als es vor einem halben Jahrhundert um den Anschluss "des letzten" Hofes an das Leitungsnetz ging: "Endlich Wassser aus der Wand", schreibt der Autor.

In vielen Orten dieser Welt ist das immer noch ein Traum und die gemeinschaftlich genutze Handpumpe bereits eine Errungenschaft.

 

Es ist ein breit angelegtes Buch geworden, gut geeignet seinen Blick über das Grundelement unseres Seins schweifen zu lassen: Wasser geht uns alle an.  

 


eine kurze Vorschau: