Ein Renner: Das Kneipenkind

Der Verlag hatte sich im August 2018 an ein neues Projekt gewagt und die Kindheitserinnerungen von Luise Schulte-Jerchel herausgebracht. In einem anspruchsvollen und zugleich ungewöhnlichen Format, nämlich 21 x 21 cm. Gerne hätten wir es als Hardcover produziert, aber es wäre dann zu teuer geworden. Der Büchermarkt ist hart umkämpft. Das Format haben wir gewählt, weil Anja Poker sehr eindrucksvolle Zeichnungen hinzugefügt hatte, die dann auch Größe verlangten, in einem üblichen Taschenbuch-Format wären sie  vielleicht untergegangen.

 

Das Buch wurde jetzt schon ein Erfolg. Zum einen ist die "kleine" Luise Schulte noch vielen Papenburgern ein Begriff. Zum anderen wirft dieses Buch auch einen interessanten Blick auf die damalige Gesellschaft im nördlichen Emsland - und das angrenzende Ostfriesland.

 

Es hat eine tolle Lesung in der "Alten Drostei" gegeben (28. 11.) - mit musikalischer Begleitung (Klavier) durch Jessika Holstein. "Ich will nen Cowboy als Mann" und "Wärst du doch in Düsseldorf geblieben" waren die alten Hits, die Luise dann noch vortrug, begleitet von Jessika, und zu denen alle Zuschauer mitklatschten und -sangen.

 

Am 20. Dezember (Donnerstag) wird es eine Signier-Doppel-Stunde geben: 16 - 18 Uhr im Papenburger "Dat Arkadenhuus", Hauptkanal links 68 - 72, gemeinsam mit Hedi Glock, die ihren Roman "Die Keno-App" dabei hat ... 

 

Am 13. Februar (Mittwoch) heißt es wieder "Eine Lesung mit Klavier". Diesmal in Rhauderfehn, genauer dessen Ortsteil Glansdorf (nahe Collinghorst, Wittmoor Süd 48 (ehemaliges Gulfhaus mit 70 Plätzen. Natürlich ist Jessika wieder mit von der Partie, weshalb man ruhig schon vor dem offiziellen Lesungstermin (19 Uhr) kommen sollte. Ist auch sehr gemütlich dort ...  

 

Am 21. März (Donnerstag) laden die Papenburger Stadtbücherei KÖB und VHS zu einer Lesung ein: 19:30 Uhr bis 21:45, Hauptkanal rechts 73.

 

Weitere Lesungen sind bis zum Sommer in Vorbereitung. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0