Verlagsgründung - Ja / Nein

Im Vorfeld der Verlagsgründung hatten wir ein Gespräch mit einer uns persönlich gut bekannten Krimiautorin. Sie veröffentlicht in Verlagen und fragte, was wir erwarten würden - amazon und andere Online-Plattformen bieten doch alles. Und um das Marketing müssten wir uns ja auch kümmern. Ich füge noch hinzu: und auch  nicht um die Auslieferung. Das sind die beiden schwierigsten Bereiche. Allein eine ISBN zu vergeben und anschließend ins VLB (Verzeichnis lieferbarer Bücher) aufgenommen zu werden etc.  ist es nicht. 

 

Doch so oder so läuft nichts von alleine und bedarf eines kräftigen Zutuns seitens der Autoren. 

 

Da uns die Erstehungskosten bei einigen PoD-Produkten zu hoch erschienen, haben wir recherchiert und kommen bei Standardformaten zu deutlich günstigeren Preisen, die wir gerne an Leser weitergeben wollen, ohne dass der klassische Buchhandel oder wir Autoren an die Schmerzgrenze kommen. 

 

Das finanzielle Risiko ist überschaubar - wenn wir Marketing und Auslieferung in den Griff bekommen. 

 

Insbesondere bei der Herausgabe von E-Books wird der eigene  Verlag deutliche Vorteile bieten. 

 

Ach ja, amazon und Kindle: Richtig lohnen tut es sich ab Verkäufen bzw. Auflagen ab ca, 1.000 - und die muss man erstmal erreichen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0